Interner Bereich
26. Oktober 2022

Pressemitteilung: Mit Herz und Kompetenz: Offene Ohren für die Nöte junger Menschen

Erster Qualifizierungskurs der Nordkirche „Seelsorge mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen“ abgeschlossen:

Mit Herz und Kompetenz: Offene Ohren für Nöte junger Menschen


Güstrow (ip/akl). Seelsorge speziell für Jugendliche und junge Erwachsene: Dazu qualifiziert nun die Nordkirche. Nach eineinhalb Jahren berufsbegleitender Weiterbildung haben 14 Diakone, Gemeinde- und Sozialpädagoginnen erstmals den Qualifizierungskurs „Seelsorge mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen“ der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland abgeschlossen. Heute Vormittag (26. Oktober) überreichte Bischof Tilman Jeremias im Güstrower Dom den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die bei der Nordkirche sowie beim Erzbistum Hamburg arbeiten, ihre Zertifikate.


Wertschätzung unabhängig von Likes und Leistung
Der Bischof sagt: „Gerade die vergangenen Pandemiejahre haben junge Leute stark belastet und es wurde klar, wie wichtig Menschen sind, die Zeit und ein Gespür für deren besondere Bedürfnisse und Nöte haben. Umso mehr freue ich mich über dieses Qualifizierungsformat der Nordkirche. Christliche Seelsorge basiert auf der Haltung, dass wir alle geliebte Geschöpfe Gottes sind, unabhängig von Likes und Leistung. Das kann gerade heute heilsam sein.“
Ziel des Kurses war es, im Rahmen der Seelsorge besonders sensibel und offen auf die Nöte und Fragen von jungen Menschen reagieren zu können und zu lernen, Gesprächspartner und -partnerin auf Augenhöhe zu sein. Außerdem ging es um Methoden, mit denen junge Menschen selbst an die Aufgabe der Seelsorge untereinander herangeführt werden können.


Chatseelsorge und Supervision
Konkret bestand die Ausbildung aus mehreren Modulen, Supervisionen und Reflexionen. Themen waren beispielsweise die Seelsorge per Chat oder die Betrachtung von Lebenswelten und psychischen Grundbedürfnissen von Jugendlichen. „Ich bin dankbar, dass wir – und vor allem dann die jungen Menschen – jetzt auf diese so gut ausgebildeten, empathischen und professionellen Kollegen und Kolleginnen setzen und zählen können. Ihr Herz für junge Menschen und das hohe Interesse, zu lernen und das eigene Handeln zu reflektieren, beeindruckt mich“, sagt Landesjugendpastorin Annika Woydack zum Abschluss des ersten Durchgangs. Sie hat gemeinsam mit Studienleiter Pastor Matthias Selke vom Pädagogisch-Theologischen Institut (PTI) sowie der Supervisorin und Transaktionsanalytikerin Christina Wendorff den Kursus geleitet. Entwickelt wurde er von den Hauptbereichen der Nordkirche.

Rückfragen:
Inke Pohl, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0431/55 77 9-105
E-Mail: Inke.pohl(at)hb5.nordkirche.de
Annette Klinkhardt, Presse- und Medienreferentin in der Bischofskanzlei Greifswald,
Tel.: +49 3834 7718520, Mobil: +49 170 4525672
E-Mail: annette.klinkhardt(at)kommunikation.nordkirche.de

©Annete Klinkhardt

© Annette Klinkhardt

03. April 2024 Menschen ohne Internet nicht ausschließen

BAGSO kritisiert Digitalisierungsstrategie der Deutschen Bahn

mehr
08. März 2024 Inklusionspreis

Kirche inklusiv gestalten

Vielfalt - Leben wahrnehmen und einbeziehen!

mehr
07. März 2024 Inklusionspreis 2024

Kirche inklusiv gestalten

Bewerbungsschluss: 1. Juni 2024

mehr
29. Januar 2024 Ja zur Demokratie und Vielfalt!

Junge Nordkirche steht auf für Respekt und Menschenrechte.

mehr
22. Januar 2024 Gegen Einsamkeit - Gemeinschaft stiften

Sieben Möglichkeiten, sich zu verabreden

Postkarten zum Mitnehmen, Weitergeben und Verschicken

mehr
12. Januar 2024 Familienbildung politisch stärken und finanziell absichern!

eaf Pressemitteilung vom 19.01.2024

mehr
08. Januar 2024 Einsamkeit begegnen

Im Vorfeld der Online-Fachtagung "einsamSein", die die Nordkirche am 30. Januar 2024 veranstaltet, greift die Evangelischen Zeitung das Thema auf.

mehr
18. Dezember 2023 Strategie gegen Einsamkeit in Deutschland

Die Bundesregierung beschließt 111 Maßnahmen gegen Einsamkeit

mehr
11. Dezember 2023 Förderung des Ehrenamtes ist Förderung der Demokratie

eaf Pressemitteilung vom 05.12.2023

mehr